Área do cabeçalho
gov.br

Este sítio foi reprojetado para melhor atendê-lo. Acesse já pelo celular e veja mais essa novidade

Portal da UFC Acesso a informação da UFC Ouvidoria Conteúdo disponível em: PortuguêsEnglishEspañolFrançaisDeutsch

Universidade Federal do Ceará
Programa de Pós-graduação em Engenharia Agrícola

Área do conteúdo

Versuchsstationen

Experimentierbecken von Aiuaba

Das Experimentierbecken Aiuaba hat eine Fläche von 11,53 km², bedeckt mit einem vollständig erhaltenen und kontrollierten Trockenwald (“Caatinga” – Buschwald). An seinem tiefsten Punkt befindet sich ein Stausee mit einer Kapazität von 60 Tausend m³. Das Experimentierbecken befindet sich in der Öko-Station Aiuaba der nationalen Umweltschutzbehörde IBAMA, im Südwesten von Ceará, und wurde 2002 im Rahmen des IBESA Projekts und mit der finanziellen Unterstützung durch FINEP/CT-Hidro gegründet. Seit Januar 2003 wird das Becken überwacht. Dort gibt es die nachfolgenden Messgeräte: Zwei komplette Klimastationen (eine in 2 km Entfernung und eine in 25 km Entfernung vom Stausee); drei automatische Regenmesser (Messungen alle 5 min.); drei automatische Bodenfeuchte Mess-Stationen; eine Überwachungsstation (elf Niederschlagsmesser Ville de Paris und Rinnen für die Beobachtung von acht Bäumen, 100 m²); eine automatische Flussmessungsstation (Parshall-Rinne mit automatische Füllstandsanzeige); eine automatische Linienmessungsstation für den Reservoirstand (stündliche Niveaumessungen); eine automatische Kollektorsäule für Fluss-Sedimente, Modell GFZ; ein Behälter Klasse A zur Verdunstungsmessung; sowie im Reservoir installierte Linienmessungslineale. Einige der Geräte wurden deaktiviert, sind jedoch in der Datenbank der HIDROSED-Gruppe aufgeführt.

Agrarmeteorologische Station

Der Fachbereich Agrarwissenschaften stellt seinen Diplomstudenten und Postgraduierten seine konventionellen und automatisierten Stationen zur Verfügung.

Herkömmliche Stationen verfügen über folgende Ausstattung: Robitzsch-Actinograph, Eppley-Pyranometer, Campbell-Heliograph, Quecksilberbarometer mit festem Tank, Druck-Barograph in Millibar, elektrisches Anemometer,  Tassen-Anemometer, Universal-Anemometer , Maximal- und Minimalthermometer, Trocken- und Feuchtkugel-Thermometer, Thermohygrograph, Tar Verdunstungsmesser, Niederschlagsmesser Ville de Paris, Helmann und Waage Niederschlagsmesser, Verdunstungstank der Klasse A, sowie eine Batterie von Geothermometer für verschiedene Tiefen.

Die automatisierte Wetterstationen wurden an verschiedenen Orten installiert: eine befindet sich in Fortaleza, eine andere auf der Versuchsfarm im Curu-Tal (Gemeinde Pentecoste, Ceará), die neueste wird in der Region Sertão Central und in der Stadt Quixadá eingerichtet werden. Alle diese Stationen verfügen über Sensoren für die Messung der Globalstrahlung, Nettostrahlung, maximalen und minimalen Temperatur, relativen Luftfeuchtigkeit, Windrichtung, und des Niederschlags. Diese Daten werden über eine Schnittstelle mit einem Modul erfasst und auf einem Computer gespeichert.

Versuchsfarm im Curu-Tal

Derzeit stellt das agrarwissenschaftliche Zentrum der UFC dem Graduiertenprogramm in Agrartechnik seine Versuchsfarm in der Gemeinde Pentecoste zur Verfügung, welche sich im Semiarid von Ceará befindet, innerhalb der Bewässerungsgrenzen und 115 km von Fortaleza entfernt.

Die Versuchsfarm hat eine Fläche von 823 ha. Rund 100 ha davon sind systematisch verplant und bewässert, dort werden Feldstudien für die Diplomarbeiten von Studenten und Forschungsprojekte von Dozenten des Kurses durchgeführt.

Der systematische Plan der Versuchsfarm besteht aus einem Hauptkanal mit einem Wasserdurchfluss von 1,2 m³.s-1, sowie aus sekundären Kanälen (Durchfluss 120 L.s-1) und tertiären Kanälen (Durchfluss 40 L.s-1). Entlang von Haupt- und Sekundärkanälen befinden sich hydraulische Strukturen wie Wehre, Parshall Rinnen, Ableitungs- und Verteilerkästen. Ausserdem gibt es dort zwei unterirdische Abfluss-Systeme, eins von ihnen ein mit Kieselsteinen umhüllter Zementröhrenabfluss, das andere bestehend aus weichen PVC-Schläuchen umhüllt mit einer Bidim Polyestermatte. Die beiden Gebiete umfassen 3 ha und dienen als Basis für Salinitäts- und Entwässerungs-Forschungen.

Der Hof verfügt ebenfalls über Anpflanzungsbereiche mit Mangos, Guaven, Kokosnüssen, Papayas und Bananen; sie werden lokal und durch ein Sprinklersystem bewässert und dienen als Basen für Experimente zur Bewirtschaftung und Bewertung  von Bewässerungssystemen.

Log in Ir para o topo